Böhmisches Konzert: Rückblick

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Ein mehr als gelungenes Konzert der Kolpingkapelle Hunteburg.

Im Gasthaus Beinker im Vennermoor präsentierte die Kolpingkapelle Hunteburg einen besonders schönen Konzertnachmittag.

Viele zusätzliche Übungsabende haben sich nun zu einem stolzen Konzertnachmittag entwickelt. Am So., dem 10. März 2013 sollte das Kolpingmusikkonzert um 14:30 Uhr - beginnend mit Kaffee und Kuchen - starten. Doch schon deutlich früher füllte sich der Saal mit MusikliebhaberInnen aus dem ganzen Wittlager Land, und wie man an manchen PKW Kennzeichen sehen konnte, sogar noch darüber hinaus.

Kolpingkapelle: voller Saal bei Beinker. Foto: Franz Josef Trentmann.

Foto: Franz Josef Trentmann.

Unter dem Motto "Böhmisches Konzert" spielte die Kolpingkapelle 17 wunderschöne böhmische Stücke, viele von Ernst Mosch komponiert. Das Konzertprogramm bestand überwiegend aus Polkas, aber auch ein Marsch und ein Walzer war dabei.

Eines wurde dabei schnell klar: "Aus Böhmen kommt die Musik", soviel ist sicher. Und so wurde genau dieses Stück auch zum Titelstück, und sorgte von Beginn an für eine erstklassige Stimmung. Bei diesem und vielen weiteren Stücken setzte sich die gute Stimmung fort, was durch Mitklatscher und Mitsinger, sowie nach jedem Stück mit - teilw. tobendem - Beifall belohnt wurde. Gegen Ende des Konzertes ergriff Friedhelm Rebber - selber leidenschaftlicher Musiker - ganz spontan das Mikrofon, und dankte der Kolpingkapelle für dieses wunderschöne Konzert.

Kolpingkapelle: Danke für Ihren Besuch. Foto: Franz Josef Trentmann.

Foto: Franz Josef Trentmann.

Bei dieser Gelegenheit wurden auch langjährige Mitglieder begrüßt: Bernhard Berens, Antonius Ellermann und Alfons Klöcker, die jedoch nicht mehr aktiv dabei sind. Beste Grüße und Genesungswünsche gingen auch an Manfred Meyer, den langjährigen Kapellmeister und Dirigenten der Kolpingkapelle Hunteburg.

Dirigiert wurde in der ersten Hälfte von Maria Rusche, die auch moderierte und B-Klarinette sowie Tenorsaxophon spielt. Die zweite Hälfte übernahm Stefan Schuhmacher, der ebenfalls B-Klarinette & Tenorsaxophon spielt. Stefan Klöcker moderierte abwechselnd mit Maria das Konzert, und spielte auch im Posaunenregister Zugposaune mit.

Böhmen liegt übrigens in der Tschechischen Republik, gehörte früher zur sog. Böhmischen Krone, welche aus Ländern des Königreiches Böhmen bestand.

Ernst Mosch war ein deutscher Komponist, Musiker, Arrangeur und Dirigent. Geboren am 07. November 1925 in der Tschechoslowakei, und am 15. Mai 1999 in Germaringen - im schwäbischen Ostallgäu - gestorben. Ernst Mosch war mit seinen Egerländer Musikanten weltberühmt.