Kolpinggedenktag und 90 Jahre Kolpingfamilie Hunteburg

Am vergangenen Samstag konnte die Kolpingfamilie ihren jährlichen Kolpinggedenktag feiern, der immer Anfang Dezember zum Geburts- und Todestag von Adolph Kolping begangen wird.

Die Heilige Messe wurde von Präses Marc Weber gehalten und die Kolpingkapelle Hunteburg war verantwortlich für den musikalischen Rahmen. Auch Bannerträger zeigten den Gottesdienstbesuchern, dass es eine Kolpingveranstaltung war.

Im Pfarrheim konnte der Vorsitzende anschließend über 70 Gäste begrüßen, die der Einladung zum 90-jährigen Bestehen gefolgt waren. Zunächst wurden einige Ehrungen durchgeführt. Dazu konnte zunächst Stefan Kerlfeld für die Kolpingkapelle zwei Mitglieder auszeichnen, die seit 10 Jahren aktiv Musik machen: Nicole Halbsguth und Jan Ellermann. Bereits seit 20 Jahren im Einsatz für die Musik ist Anne Jerolm, die ebenfalls eine entsprechende Anstecknadel om Vorsitzenden der Kapelle überreicht bekam. Im weiteren Schritt konnte dann Stefan Klöcker zwei Mitglieder ehren, die seit 25 Jahren der Kolpingfamilie angehören: Christine Schröder und Georg Joachimmeyer. Beide sind ebenfalls über die Musik dazugekommen und nun seither der Kolpingfamilie treu. Eine noch viel größere Zeitspanne als Mitglied im Kolpingwerk kann Friedel Haverkamp aufweisen: 60 Jahre Mitgliedschaft waren einen Applaus und eine Urkunde wert. Antonius Ellermann galt es sodann für 65-jährige Zugehörigkeit zum Kolping auszuzeichnen. Er war auch gleichzeitig ältester Teilnehmer des Abends und erhielt entsprechend Applaus. Dass die Kolpingfamilie eine wirkliche Familie ist, zeigt der Altersquerschnitt des Abends. Vom wenige Wochen alten Säugling bis ins hohe Alter erstreckte sich die Altersspanne. Es schlossen sich zwei Grußworte an: Markus Kleinkauertz vom Kolping Diözesanverband Osnabrück überbrachte Grüße vom Diözesanvorstand und Andreas Albers übernahm gleiches für den Bezirksverband Osnabrück. Danach konnte Stefan Klöcker noch auf ein paar anstehende Aktionen hinweisen: die Schuhsammlung des deutschen Kolpingwerkes „Mein Schuh tut gut!“ wurde gestartet. So steht bis Ende des Jahres am Pfarrheim ein Anhänger bereit, in den gebrauchte, gut erhaltene Schuhe hineingelegt werden können.

v.l.n.r.  Stefan Klöcker (Vorsitzender);  Friedel Haverkamp (60 Jahre); Antonius Ellermann (65 Jahre); Marc Weber (Präses)

Der Zukunftsprozess wurde noch kurz erläutert aber dann ging es ans „Feiern“.

Ein warmes Buffet wurde zwischenzeitlich aufgebaut, sodass dann bei Speis und Trank mit vielen Geschichten aus der Vergangenheit der Kolpingfamilie ein geselliger Abend folgen konnte. Nebenbei wurden Bilder von 1928 bis 2018 gezeigt und so mancher erkannte sich selber wieder oder musste doch überlegen, wer das so alles sein kann, der auf den teilweise noch schwarz-weißen Fotos abgelichtet wurde. Vielen Dank an alle Helfer, Teilnehmer und Gäste.